SSL Verschlüsselung
02845 9840554
Gebrauchsanleitung für flüssige Bierhefe von Wyeast

Artikelnummer: 90000000-G

Gebrauchsanleitung WYEAST flüssige Hefe

Diese Hefe braucht 1 bis 4 Tage Inkubationszeit, bevor sie gebrauchsfertig ist, d.h. die Hefe muss für jeden Monat ab Produktionsdatum (auf der Vorderseite zu finden) einen Tag inkubiert werden.

Starten der Hefekultur:
1. Der Starter wird bei einer Zimmertemperatur von 21 - 26 °C bereitet. Dazu legen Sie das Aluminium Säckchen flach auf den Tisch und das kleine, wellige, versiegelte Päckchen flach auf die Mitte Ihrer Handfläche. Drücken oder klopfen Sie kräftig mit der anderen Handfläche auf das wellige Paket bis es bricht und die Hefe freigibt. (Kontrollieren Sie, ob die Blase verschwunden ist). Danach kneten Sie die Verpackung um die Hefe, damit die Hefe mit der Starter-Flüssigkeit vermischt wird.
2. Nun schütteln Sie die Verpackung sehr gut und lassen Sie die Hefe so lange bei Zimmertemperatur inkubieren, bis die Verpackung geschwollen und 2,5 bis 3 cm dick ist. Die Zeit beträgt einen bis mehrere Tage, d.h.einen Tag für sehr frische Hefe und einen Tag mehr für jeden Monat nach dem Produktionsdatum.
3. Jetzt kann die Hefe zugefügt werden. Reinigen Sie zuerst die Verpackung mit einer desinfizierenden Lösung, danach schütteln Sie sie kräftig, schneiden sie auf und giessen anschliessend die flüssige Hefe in die Würze.
4. Nun muß die Würze kräftig gerührt werden, um Luft einzubringen. Dieser Vorgang ist sehr wichtig, denn er sorgt für die weitere Vermehrung der Hefezellen. Verschließen Sie danach das Gärloch und halten Sie die Temperatur auf 23 °C bis die Gärung einsetzt. Das passiert meistens innerhalb der ersten 24 Stunden, abhängig von der Hefesorte, der Brau-Methode und der Gärtemperatur. 5.Danach auf die gewünschte Gärtemperatur abkühlen. Die Gärtemperatur für obergärige Hefe liegt zwischen 16 und 18°C, wobei die für untergärige Hefe (Lagerhefe) zwischen 6 und 11,5 °C liegt.

Einen Starter herstellen: Um eine größere Menge Bier- oder Impf-Hefe herzustellen (z.B. aus einer älteren oder aus einer schon aufgeblähten Verpackung, die man nicht rechtzeitig verwenden konnte, weil die Würze noch nicht fertig war), gehen Sie wie folgt vor: Kochen Sie 15 Minuten lang 500 ml Würze oder Malzextrakt-Lösung mit einem spezifischen Gewicht von 1.020 und giessen Sie anschließend in einen sterilen Behälter (z.B. Erlenmeyer-Glaskolben). Danach lassen Sie sie gut abgedeckt mit einem Tuch oder Wattepropfen abkühlen. Fügen Sie nun die Hefe hinzu und achten Sie auf eine gute Belüftung, am besten über eine Pumpe mit sterilem Filter. Während der nächsten 12 Stunden lassen Sie die gut abgedeckte Hefekultur, bei einer Temperatur von 21 - 26 °C, sich vermehren. Fügen Sie sie nachher der bereitstehenden Würze hinzu. Flüssige Hefe immer kühl aufbewahren, NICHT einfrieren!

Preis auf Anfrage
sofort verfügbar


Gebrauchsanleitung WYEAST flüssige Hefe

Diese Hefe braucht 1 bis 4 Tage Inkubationszeit, bevor sie gebrauchsfertig ist, d.h. die Hefe muss für jeden Monat ab Produktionsdatum (auf der Vorderseite zu finden) einen Tag inkubiert werden.

Starten der Hefekultur:
1. Der Starter wird bei einer Zimmertemperatur von 21 - 26 °C bereitet. Dazu legen Sie das Aluminium Säckchen flach auf den Tisch und das kleine, wellige, versiegelte Päckchen flach auf die Mitte Ihrer Handfläche. Drücken oder klopfen Sie kräftig mit der anderen Handfläche auf das wellige Paket bis es bricht und die Hefe freigibt. (Kontrollieren Sie, ob die Blase verschwunden ist). Danach kneten Sie die Verpackung um die Hefe, damit die Hefe mit der Starter-Flüssigkeit vermischt wird.
2. Nun schütteln Sie die Verpackung sehr gut und lassen Sie die Hefe so lange bei Zimmertemperatur inkubieren, bis die Verpackung geschwollen und 2,5 bis 3 cm dick ist. Die Zeit beträgt einen bis mehrere Tage, d.h.einen Tag für sehr frische Hefe und einen Tag mehr für jeden Monat nach dem Produktionsdatum.
3. Jetzt kann die Hefe zugefügt werden. Reinigen Sie zuerst die Verpackung mit einer desinfizierenden Lösung, danach schütteln Sie sie kräftig, schneiden sie auf und giessen anschliessend die flüssige Hefe in die Würze.
4. Nun muß die Würze kräftig gerührt werden, um Luft einzubringen. Dieser Vorgang ist sehr wichtig, denn er sorgt für die weitere Vermehrung der Hefezellen. Verschließen Sie danach das Gärloch und halten Sie die Temperatur auf 23 °C bis die Gärung einsetzt. Das passiert meistens innerhalb der ersten 24 Stunden, abhängig von der Hefesorte, der Brau-Methode und der Gärtemperatur. 5.Danach auf die gewünschte Gärtemperatur abkühlen. Die Gärtemperatur für obergärige Hefe liegt zwischen 16 und 18°C, wobei die für untergärige Hefe (Lagerhefe) zwischen 6 und 11,5 °C liegt.

Einen Starter herstellen: Um eine größere Menge Bier- oder Impf-Hefe herzustellen (z.B. aus einer älteren oder aus einer schon aufgeblähten Verpackung, die man nicht rechtzeitig verwenden konnte, weil die Würze noch nicht fertig war), gehen Sie wie folgt vor: Kochen Sie 15 Minuten lang 500 ml Würze oder Malzextrakt-Lösung mit einem spezifischen Gewicht von 1.020 und giessen Sie anschließend in einen sterilen Behälter (z.B. Erlenmeyer-Glaskolben). Danach lassen Sie sie gut abgedeckt mit einem Tuch oder Wattepropfen abkühlen. Fügen Sie nun die Hefe hinzu und achten Sie auf eine gute Belüftung, am besten über eine Pumpe mit sterilem Filter. Während der nächsten 12 Stunden lassen Sie die gut abgedeckte Hefekultur, bei einer Temperatur von 21 - 26 °C, sich vermehren. Fügen Sie sie nachher der bereitstehenden Würze hinzu. Flüssige Hefe immer kühl aufbewahren, NICHT einfrieren!
Kontaktdaten
Frage zum Produkt